Was gibt es im Sommer Schöneres als Zeit im Grünen zu verbringen? Selbst „eingefleischte“ Großstädter haben ihren eigenen Gemüsegarten. Wer keinen Garten hat, richtet zumindest seinen Balkon schön her. Wenn du viel Zeit und Geld in deine grüne Wohlfühloase investierst, solltest du diese auch gut schützen. Die Versicherungsexperten von Knip.de haben die wichtigsten Versicherungs-Tipps für Gartenfreunde. PLUS: Eine Checkliste für den sicheren Sommer 2016.

Urlaub auf Balkonien

Wo lässt sich der Feierabend schöner genießen als auf dem eigenen Balkon? Der ist nicht nur gemütlich, sondern auch unter Versicherungsaspekten unkompliziert: Schäden am Balkon werden nämlich von der Gebäudeversicherung übernommen und müssen nicht zusätzlich versichert werden. Eine Haftpflichtversicherung solltest du aber schon haben. Wenn dir beispielsweise der Blumenkübel aus der Hand fällt und auf dem Autodach des Nachbarn landet, kommt diese dafür auf. Eine Haftpflichtversicherung deckt nämlich Schäden ab, die du aus Versehen an Dritten oder deren Eigentum hinterlässt.

Balkonpflanzen werden in vielen Fällen von der Hausratversicherung abgesichert; bei Sturm oder Hagel zahlt sie aber nicht. Achte also darauf, deine Pflanzen bei Unwetter zu schützen.

Übrigens zählen auch Wohnungspflanzen zum Hausrat. Sie sind versichert, wenn sie durch Ereignisse geschädigt werden, die in der Hausratversicherung inbegriffen sind. Dazu zählen in der Regel Feuer, Wasserschäden und Einbruchdiebstahl. Wenn du vergessen hast, deine Blumen zu gießen, ist das also kein Fall für die Versicherung.

Balkonversicherung

Grüne Oase auf dem Balkon: Hier können mehrere Versicherungen zuständig sein – je nach Fall

Wohngebäude- und Hausratversicherung als ideale Basis

Es lebe die Wohngebäudeversicherung! Sie sichert deinen Garten samt Teichanlage, Pflanzen und Sträuchern sowie Zäune und Dekoration ab. Mit einer guten Versicherung kannst du deinen Garten nach einem Schaden vollständig wiederherstellen. Auch der Pool lässt sich teilweise mitversichern. Eine Ausnahme: Für deine Koi-Karpfen brauchst du eine separate Versicherung.

Wird nachträglich ein Pool in den Garten eingebaut oder ein Rosengarten oder ein wertvolles Hochbeet angelegt, sollte man das der Versicherung melden. Dann wird die Versicherungssumme angepasst und die Versicherung zahlt nach einem Schaden auch problemlos.

Ob Plastikstühle oder Teakholz-Sessel: So sind Gartenmöbel richtig versichert!

Gartenmöbel auf der Terrasse sind über die normale Hausratversicherung geschützt. Man kann sie dort auch gegen Diebstahl mitversichern. Häufig können die Möbel aber nur bis zu einer Summe von 1.000 Euro versichert werden. Sorge am besten dafür, dass dein Garten einbruchsicher ist oder lagere die Möbel in Keller oder Gartenlaube, wenn sie nicht benutzt werden.

Versicherung für Gartenmöbel

Metallstühle auf der Veranda: Die Versicherung kommt auch für Gartenmöbel auf!

Gartenlaube oder Schrebergarten – Der richtige Schutz für den „Zweitwohnsitz“

Du hast einen grünen Daumen und verbringst viel Zeit mit dem Aufwühlen der Blumenerde und der Suche nach exotischen Pflanzen? Dann solltest du über eine spezielle Gartenversicherung nachdenken.

Für Gartenlauben gibt es beispielsweise gesonderte Versicherungen, die der klassischen Wohngebäudeversicherung ähneln: Die Laubenversicherung deckt Schäden am Gartenhaus durch Feuer, Wasserschäden, Sturm und Hagel ab. Und auch Einbruchdiebstahl ist abgedeckt – und die Zahl der Einbrüche steigt rasant, wie Knip berichtet hatte. Tipp: Prüfe, welche Elementarschäden von der Versicherung abgedeckt werden. Lebst du in einem Überschwemmungsgebiet, sind Überschwemmungsschäden vielleicht nicht versicherbar. In Gegenden mit hoher Einbruchgefahr gilt das gleiche für Schäden durch Einbruchdiebstahl.

Expertentipp: Gartenlaube richtig sichern

Die Einrichtung deiner Gartenlaube kannst du durch eine Erweiterung deiner Hausratpolice schützen. Du bist aber dafür verantwortlich, die Laube vor Einbruch zu schützen. Versicherungsexperte Marcus Ruske von Knip.de: “Fenstergitter und ein Türschloss reichen oft aus. In den meisten Verträgen steht, welche Sicherheitsvorkehrungen du treffen musst, damit die Versicherung im Schadenfall auch zahlt!”

Teuren Hausrat wie Schmuck und andere Wertgegenstände darfst du nicht in der Gartenlaube aufbewahren. Sie sind nicht mitversichert. Am besten prüfst du, wie das im jeweiligen Vertrag geregelt ist. Das gilt auch für anderen Hausrat wie Gartengeräte und Rasenmäher.

Ein großer Pluspunkt der Laubenversicherung: Sie deckt nebenbei auch noch Schäden an Bäumen, Zäunen und Blumenbeeten. Du kannst deine bestehende Wohngebäude- oder Hausratversicherung um einen Schutz für Garten und Laube erweitern. Experte Marcus Ruske: “Das ist manchmal günstiger als eine separate Versicherung abzuschließen.”

Schrebergarten und Gewächshäuser: Mit cleverem Zusatz schnell abgesichert

Auch für ausgefallene Installationen im Schrebergarten, auf dem Wochenendgrundstück oder dem Feriendomizil kann man eine Versicherung abschließen. Am besten gut beraten lassen, denn für das eigene Gewächshaus muss man eine Zusatzversicherung abschließen. Der Experte rät: “Hier wird neben Glasschäden auch der Inhalt abgedeckt, je nach Wert kann eine Versicherung daher sinnvoll sein.” Der Schrebergarten ist also nicht in der Gebäudeversicherung integriert. Du musst ihn über eine Kleingartenversicherung schützen. Sie sichert Elementar- und Einbruchschäden ab.

Knip-Check: Deine Checkliste für die Gartenversicherung

Versicherungsverträge sind eigentlich ganz simpel. Man muss nur wissen, worauf man achten sollte – und sich am besten gut beraten lassen. Kostenlose Beratung bieten beispielsweise die Versicherungsexperten von Knip. Hier die wichtigsten Tipps und Tricks für den Vertragsabschluss:

  1. Brauche ich die Versicherung wirklich?

Es gibt einige Versicherungen, die jeder haben sollte. Dazu zählen beispielsweise Hausrat-, Haftpflicht und Krankenversicherung. Abgesehen davon kann man sich seinen Versicherungsschutz natürlich individuell erstellen. Wenn du passionierter Gärtner bist und dein Garten dementsprechend wertvoll ist, können sich spezielle Versicherungen für den Garten lohnen. Das muss aber nicht immer sein. Besprich deinen persönlichen Bedarf am besten mit deinem Berater und entscheide dich dann.

  1. Verstehe ich den Vertrag?

Es klingt ganz simpel, aber viel zu viele Menschen unterschreiben Verträge, ohne sie wirklich verstanden zu haben. Ist der Text undurchsichtig und kompliziert geschrieben, solltest du dich nach Alternativen umsehen oder versuchen, alle Punkte zu klären. Frag’ alles, was du wissen willst: Dafür sind Berater da.

  1. Gartenversicherung: Wird der Neuwert oder der Zeitwert ersetzt?

Beispiel Gartenlaube: Aufgrund eines Feuers im Garten ist die Gartenlaube abgebrannt. Wird der Neuwert ersetzt, zahlt der Versicherer das, was du damals für die Gartenlaube ausgegeben hast. Oder sie zahlt den Zeitwert, also den Wert der Gartenlaube vor dem Brand. Natürlich sind die Beiträge für eine Zeitwert-Versicherung günstiger. Das ist eine gute Option, wenn die Laube nicht so teuer war und man sich leisten könnte, sie nach einem Schaden selbst zu ersetzen. Welche Variante die beste ist, muss jeder selbst entscheiden. Hier erklären wir dir, wie es mit Brandschäden an Silvester aussieht.

  1. Wer kommt für die Aufräumarbeiten auf?

Wer zahlt beispielsweise nach einem Brand dafür, dass mein Garten wieder in Ordnung gebracht wird und die Überreste der Gartenlaube entsorgt werden? Will man nicht selbst dafür Sorge (und die Kosten) tragen müssen, sollte man den Zusatz „Aufräumungs- und Abbruchkosten“ in die Versicherung einschließen. Bei umgestürzten Bäumen kommt der Zusatz „Bewegungs- und Schutzkosten“ für die Aufräumarbeiten auf.

  1. In welchem Zeitraum gilt die Versicherung?

Informiere dich darüber, in welchem Zeitraum die Versicherung Schäden übernimmt. In manchen Verträgen ist festgelegt, dass Schäden beispielsweise nur im Sommer übernommen werden.

Viele Versicherer bieten ganz individuelle Pakete für den optimalen Versicherungsschutz für Klein- und Hobbygärtner an. Am besten lässt du dich persönlich beraten, welche Versicherung für dich die beste ist. Die Versicherungsexperten von Knip.de bieten dir ehrliche und umfassende Beratung.