Was sind die erfolgreichsten Apps aller Zeiten? Gut, mit 700.000 Downloads ist die Knip-App schon wirklich sehr erfolgreich. Aber: Welche Apps sind die erfolgreichsten seit Beginn der Download-Zeitrechnung? Unser exklusiver Knip-Lifestyle, Folge 2!

Unsere Innovation ist seit 2014 fast kontinuierlich in den Download-Top10 im Bereich Versicherungen & Finanzen.

lifestyle-neue-serie

Wir finden: Aus gutem Grund, denn Versicherungen digital verwalten, den Bedarf direkt in der App checken und ein günstiges Angebot finden – das ist schon eine feine Sache.

 

Auf Platz 1 der Rangliste: Facebook

Nein, es sind keine hochgehypten Spiele, weder Candycrush noch Angrybirds oder Pokemón Go die die Ranglisten anführen.

Stattdessen sind die Klassiker ganz vorne mit dabei, die der Kommunikation und dem Kontakt mit Freunden und Verwandten dienen.

Erfolgreich, aber nicht Platz 1: Die chinesische Shopping-pp Taobao

Erfolgreich, aber nicht Platz 1: Die chinesische Shopping-pp Taobao

Auf Platz eins steht ungeschlagen Facebook, gefolgt von WhatsApp und Instagram.

Aber schaut man sich andere Kategorien an, gibt es interessante Einblicke. Die erfolgreichsten Apps gemessen am Umsatz sind nämlich andere, von denen die meisten noch nie etwas gehört haben dürften.

Zu den umsatzstärksten Android-Apps gehören LINE. Das ist eine Messenger-App, die es erlaubt kostenlos Anrufe zu tätigen und Nachrichten zu verschicken.

In Japan liegt ganz vorne “Pandora Radio”, eine App, bei der es sich um einen Online Musik-Streaming-Dienst handelt.

Und dann wäre da noch KakaoTalk, ebenfalls eine Messenger-App in Südkorea mit über 200 Millionen registrierten (!) Nutzern.

 

Knip Trendschau: China ist die App-Nation Nummer 1!

Allerdings dürfte es deutsche Entwickler freuen, dass mit Lovoo auf Platz 9 auch eine deutsche App unter den umsatzstärksten Android-Apps vertreten ist.
Bei den am häufigsten runtergeladenen Android-Spielen liegt Subway Surfers aus Dänemark auf Platz 1, Candy Crush Saga aus den USA auf Platz 2 und Pou aus dem Libanon auf Platz 3, eien Art Tamagotchi für das Smartphone.

Auch wenn man denkt, dass die App-verrückten Deutschen die Hitlisten anführen müssten: Mit Blick auf die Umsatzstärksten App-Nationen ist Deutschland nicht mal unter den Top 3!

In Japan werden in einem Quartal rund 1,2 Milliarden Dollar umgesetzt, darüber liegen die USA mit 1,5 Milliarden Dollar.

app-rekordeDen Vogel schießen die Chinesen ab: Nicht genug damit, dass sie pro Quartal rund 1,7 Milliarden Dollar für Apps ausgeben. Nein! Im Reich der Mitte hat sich der App-Markt innerhalb von zwei Jahren mehr als vervierfacht- absoluter Rekord!

Ihr möchtet ebenfalls eine erfolgreiche App entwickeln? Dann könnt ihr euch entweder mit eurem Talent und euren Ideen bei großen Produzenten vorstellen, oder ihr macht euch selbstständig. Übrigens: Wenn du die Knip-App weiterentwickeln willst, dann bist du bei usn richtig. Auf www.knip.de/jobs findest du viele offene Stellen. Aktuell suchen wir beispielsweise einen Product Owner (m/w).


 

 

Hier haben wir 5 Tipps zusammengestellt, wie auch du eine erfolgreiche App erfinden kannst:

Beginne mit einer guten Idee

Ein erfolgreiches Produkt sollte ein Problem lösen, dessen sollte man sich immer bewusst sein. Ist dein Produkt also die Lösung für ein Problem, das vielleicht nicht nur deins ist, sondern auch mehr Menschen betrifft. Also: Augen auf! Welche Probleme haben Menschen in deinem Umfeld – und wie kann ein “Handy” sie lösen?

create_build_work_blog_appsAnalysiere den Wettbewerb und deine Zielgruppe

Nach dem ersten Schritt folgt dieser, der mindestens so wichtig ist. Denn an dieser Aufgabe sind schon viele App-Entwickler gescheitert: Du solltest den Wettbewerb detailliert analysieren und auch deine Zielgruppe genauer definieren. Du glaubst, du baust die erste App mit rezeptem für veganes Hundefutter? Hm… das solltest du schon genau überprüfen, bevor du programmierst! Wie bereits bei der Ideenfindung kommt es jetzt also darauf an, ob deine Idee sich von der Konkurrenz abhebt. Dazu solltest du dich kritisch hinterfragen:

  • Wie gut setzt der Wettbewerb das Produkt um?

  • Wie groß ist der Markt? Habe ich noch Chancen mich erfolgreich zu etablieren?

  • Was kann meine App besser als jede andere?

  • Bedient meine App einen kurze Mode oder ist es eine langfristiger Trend?

Auch wenn die App-Stores weltweit voll sind mit tollen Apps: Für eine gute Idee ist doch immer Platz! Oder wer hätte vor drei Jahren gedacht, dass einmal 700.000 Kunden die Knip-App herunterladen würden?

Na also!

Bilde ein Team aus Experten

Eine App alleine von Anfang bis Ende auf die Beine zu stellen, kann ein Ding der Unmöglichkeit sein. Also stelle dir ein Team zusammen, das aus Experten für die jeweiligen Bereiche besteht. Du brauchst beispielsweise einen Programmierer, Designer für das App Interface, App Logo, Marketing Material und einen Marketing-Spezialisten, der die App in der Öffentlichkeit bekannt macht.

Achte auf dein Design und Nutzerfreundlichkeit

Design und Nutzerfreundlichkeit sind enorm wichtig. Während man den ersten Prototypen entwickelt, muss zwar noch nicht das finale Design feststehen, allerdings sollte man bereits eine konkrete Idee im Hinterkopf haben. Und was das Thema Benutzerfreundlichkeit angeht: Sprich mit der Zielgruppe, lasse sie verschiedene Versionen testen und bleibe offen für Verbesserungsvorschläge.

Entwickle ein App Logo, dass sich einprägt

Das App Icon ist das erste, was der User von eurer App sieht. Daher sollte es einfach und einprägsam sein.


 

Knip-Webtipp für Gründer

Kreative Idee, innovatives Geschäftsmodell oder eigenes Startup: Viele Tipps und wissenswerte Infos für Selbständige und Gründer stellt auch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie auf den Sonderseiten der Gründungsinitiaive vor.


 

Weiterlesen: Hier geht es zu mehr Knip Lifestyle

Hast du eine Folge von Knip Lifestyle verpasst? Kein Problem, im Archiv findest du weitere Folgen.

Hier geht es zu Teil 1 und der spannenden Frage: Darf mein Chef mit das Smartphone im Office verbieten?