Es ist passiert und der Schaden angerichtet – doch keine Bange, denn dafür ist sie da, die Versicherung. Beispielsweise wenn man das Handy des Kollegen fallen lässt, beim Ausparken auf dem Supermarkt-Parkplatz ein anderes Auto touchiert oder die Spülmaschine in der Küche einen Wasserschaden verursacht hat. Knip erklärt: Das ist für die Schadensmeldung wichtig!

Die Schadensabwicklung mit der Versicherung ist bei Sachschäden relativ unkompliziert. Erst wenn Personen zu Schaden kommen wird es schwierig. Dann sollte in jedem Fall ein Versicherungsexperte oder Anwalt hinzugezogen werden, denn solche Fälle werden nicht selten vor Gericht ausgehandelt. Besonders wenn es um Schmerzensgeldforderungen und Renten-Ansprüche geht.

Kratzer im Auto, Wasserschaden in der Küche – und nun?

Jetzt heißt es zuallererst: Ruhe bewahren, alles halb so schlimm. Denn wer in Panik bei der Versicherung anruft, unterschiedliche Szenarien schildert oder versehentlich falsche Angaben macht, kann schlimmstenfalls seinen Versicherungsschutz verlieren. Aus diesem Grund haben die Versicherungsexperten von Knip kurz 5 Schritte zusammengestellt, wie du einen Schaden richtig meldest:

Schäden dokumentieren

Bei beschädigten Gegenständen sollte der Schaden unbedingt dokumentiert werden. In Zeiten von Smartphone und Co ist schnell das Handy gezückt und aus verschiedenen Winkeln ein Foto von Schaden und Gegenstand gemacht. Entsorgt die Fotos und den Gegenstand nicht, bis die Schadensabwicklung mit der Versicherung abgeschlossen ist! Manchmal müssen die beschädigten Objekte nämlich eingeschickt oder begutachtet werden. Ebenfalls wichtig: Alle, die am Schaden beteiligt sind, Opfer, Verursacher und Zeugen, sollten Adressen beziehungsweise Kontaktinformationen austauschen

Du denkst du bist schuld? Nicht zu voreilig!

Ob man tatsächlich Schadenersatz leisten muss, ist von vielen Faktoren abhängig. Die Versicherung prüft für dich, ob du wirklich schadenersatzpflichtig bist. Daher ist es wichtig, dass du nicht voreilig deine Schuld bekennst. Wenigstens solltest du vorher mit deiner Versicherung reden.

Versicherung kontaktieren

Die Versicherungen wollen stets so schnell wie möglich kontaktiert werden. Meistens sind die Bedingungen sogar in den Vertragsdetails festgehalten und viele Versicherungen verweigern es einen Schaden zu übernehmen, wenn dieser nach Ablauf der Frist gemeldet wurde. Je nach Versicherung kann es sich dabei um 14 Tage oder einige Monate handeln. Du solltest dich auch dann bei deiner Versicherung melden, wenn du denkst, dass Es sollte auch dann gemeldet werden, dass eventuell ein Schaden eingetreten sein könnte.

Schadensmeldung ausfüllen

Nachdem du die Versicherung kontaktiert hast, wird sie dir entweder ein Formular zukommen lassen, um den Schaden zu dokumentieren, oder dich auffordern den Schaden online oder mit deinem Versicherungsberater zu melden. Achte darauf, den Schaden wahrheitsgemäß anzugeben, denn Versicherungsbetrug ist keine Bagatelle. Im schlimmsten Fall kann, neben Zahlungsverweigerungen von Seiten der Versicherung, auch eine Anzeige die Folge sein.

Forderungen an die Versicherung weiterleiten

Wenn der Schaden korrekt an die Versicherung gemeldet wurde, können von diesem Zeitpunkt an alle Mahnungen und Forderungen die du erhältst an die Versicherung weitergeleitet werden. Die Versicherung kümmert sich dann um die weitere Abwicklung.

In der Regel ist es also gar nicht so kompliziert einen Schaden zu melden. So lange alles wahrheitsgemäß angegeben wird und der Fall ordentlich dokumentiert wird, gibt es in der Regel keine Probleme. Solltest du dir jedoch unsicher sein, wie man einen Unfallhergang richtig beschreibt oder welche Angaben alle relevant sind, kannst du dich jederzeit an deine Knip-Versicherungsexperten wenden. Die helfen dir gerne bei der Abwicklung mit der Versicherung und können dich bei der Formulierung und korrekten Beschreibung des Schadensfalls unterstützen.