7 Versicherungen, die Du absetzen kannst

Bis zum 31.Mai hast Du Zeit Deine Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen. Was viele vergessen – Du kannst Deine Versicherungsbeiträge als Sonderausgaben einreichen. Alles, was Du dafür benötigst ist eine Zusammenfassung Deiner Zahlungen. Diese erhältst Du direkt von Deiner Versicherung.  Knip fordert diese gerne unkompliziert für Dich an – lass es uns einfach wissen.

Du kannst Zahlungen für fast alle Vorsorgeaufwendungen geltend machen.

Wir haben 7 Beispiele für Dich zusammengefasst!

  1. Altersvorsorge Die gesetzliche Rentenversicherung, ebenso private Vorsorgeverträge und auch die Riesterrente kannst Du geltend machen.

 

  1. Private Kranken- und Pflegeversicherungen In der Regel bekommst Du hier die Kostenaufstellung sogar automatisch von Deiner Versicherung zugesandt.

 

  1. Krankentagegeldversicherungen Diese zahlt, wenn Du länger als die vom Arbeitgeber gezahlten 6 Wochen arbeitsunfähig bist.

 

  1. Krankenzusatzversicherungen Inzwischen vertrauen immer mehr Deutsche auf Zusatzversicherungen für Zahnersatz, Sehhilfen oder Privatleistungen im Krankenhaus.

 

  1. Arbeitslosenversicherung Die Zahlungen hier werden bei der Steuerklärung oft vergessen, weil wir sie direkt von unserem Gehalt abführen.

 

  1. Kfz-Haftpflichtversicherungen Ausgaben für Dein Auto unbedingt mit in der Steuererklärung angeben.

 

  1. Anteilig die Beiträge Deiner Rechtsschutzversicherung Der Baustein “Arbeitsrechtsschutz” Deiner Rechtsschutzversicherung ist in den Werbungskosten anzusetzen.

 

Diese Versicherungen kannst Du nicht in deiner Steuererklärung absetzen

 

Reine Sachversicherungen, wie zum Beispiel die Hausratversicherung, Kfz-Kaskoversicherungen, Privat-, Mietrechtsschutz- und Verkehrsrechtsschutzversicherungen kannst Du nicht in der Steuererklärung angeben.

 

Hast Du Fragen? Wir stehen Dir beratend zur Seite – schreib uns direkt im Chat!

 

Viele Grüße

Dein Knip Team