Hast Du eine private Haftpflichtversicherung? Unsere Experten haben festgestellt, dass zu viele Kunden auf den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung verzichten. Warum das Deine finanzielle Existenz gefährden kann und worauf Du achten solltest, erfährst Du jetzt.

Was ist eine private Haftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung springt immer dann ein, wenn Du anderen einen Schaden zufügst. Ob Du nun den Laptop Deines Kumpels fallen lässt, einen Fahrradfahrer anfährst oder Du verlierst die Schlüssel für Deine Mietwohnung – Du haftest für die entstandenen Kosten durch Schäden. Ohne entsprechende Absicherung kosten Dich solche Situationen oft hohe Summen.

Im Schadensfall haftest Du mit Deinem gesamten Vermögen, also mit Sparbüchern, Deinem Girokonto, Deinem Haus oder auch Deiner Erbschaft. Um sich gegen das Risiko dadurch insolvent zu werden, abzusichern, gibt es die private Haftpflichtversicherung.

Doch nicht nur das, die Privathaftpflichtversicherung kommt ebenso dafür auf, unangemessene Forderungen Dritter abzuwehren und übernimmt mögliche Prozesskosten.

Welche Leistungen übernimmt die Privathaftpflichtversicherung?

  • die Kosten für die Reparatur der beschädigten Gegenstände bzw. die Kosten für einen gleichwertigen, dem Zeitwert (nicht dem Neuwert) entsprechendem Ersatz.
  • die Kosten für Folgeschäden.
  • die Kosten für Bergung und Behandlung verletzter Personen.
  • die Kosten für Verdienstausfall, Schmerzensgeld und auch Kosten für eventuelle lebenslange Renten bei bleibenden Schäden.
  • passiven Rechtsschutz (wenn der Geschädigte unbegründet einen Rechtsstreit auslöst, trägt die Versicherung diesen für Dich aus, nicht Du selbst)

Wichtig: Der Schutz der Privathaftpflichtversicherung gilt weltweit. Wo auch immer ein Schaden passiert, ob beim verlängerten Wochenende in London oder bei einer Australienrundreise – Du bist abgesichert. Einzig zu beachten hier ist die Geltungsdauer Deines Vertrags. Die meisten Verträge gelten nur für Aufenthalte im Ausland, wenn diese nicht länger als 12 Monate am Stück andauern.

Welche Zusatzleistungen gibt es?

  • Verlust von privaten und beruf­li­chen Schlüs­seln (hier kann eine Selbstbeteiligung fällig sein)
  • Forderungsausfalldeckung (erleidest Du einen Schaden und der Gegenpart kann die Kosten nicht übernehmen, springt Deine Privathaftpflichtversicherung ein)
  • Gefälligkeitshandlungen (Schadensersatz auch bei Schäden, die durch Gefälligkeiten entstanden sind. Der klassische Fall: Du hilfst bei einem Umzug und beschädigst dabei ein teures Möbelstück oder gar den neuen Fernseher. Normalerweise greift hier die Versicherung nicht, wenn diese Klausel nicht inkludiert ist.)

Wer braucht eine private Haftpflichtversicherung?

Du siehst, eine private Haftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden. Schäden können leicht in Millionenhöhe gehen, gerade wenn Personenschäden verwickelt sind. Kinder sind zumeist über ihre Eltern mitversichert, zumindest, bis sie 25 Jahre alt sind und nicht selbst verheiratet.

Überzeugt?

Um die beste Absicherung für Deine Lebenssituation zu finden, ist ein gutes Beratungsgespräch unumgänglich. Wir stehen Dir zur Seite und freuen uns auf Deine Nachricht an service@knip.de.

Viele Grüße

Knip – Dein digitaler Versicherungsmakler