Statitisch gesehen haben Frauen ein höhere Lebenserwartung als Männer! Warum das so ist? Nun, vielleicht weil sie öfter Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen! Du weißt nicht, welche es gibt und welche Dir zustehen? Unser Artikel klärt Dich auf!

Diese Vorsorgeuntersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt:

Früherkennung von Krebs

  • jährliche Genitaluntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs ab 20 Jahren
  • jährliche Brustuntersuchung ab 30 Jahren
  • Hautkrebs-Screening alle zwei Jahre ab 35 Jahren
  • Mammographie-Screening (alle zwei Jahre) ab 50 Jahren bis zum Ende des 70. Lebensjahres
  • jährliche Dickdarm- und Rektumuntersuchung, Test auf verborgenes Blut (jährlich bis zum Alter von 54 Jahren) ab 50 Jahren
  • Zwei Darmspiegelungen im Abstand von 10 Jahren, Test auf verborgenes Blut alle zwei Jahre ab 55 Jahren

Gesundheits-Check-up

  • Check-up (alle zwei Jahre) ab 35 Jahren

Hier erfolgt eine Ganzkörperuntersuchung mit Blutdruckmessung. Es werden Blutproben zur Ermittlung der Blutzucker- und Cholesterinwerte abgenommen, der Urin untersucht und es folgt ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt über die Testergebnisse.

Zahnvorsorge

  • halbjährliche Zahnvorsorgeuntersuchungen

Auch in besonderen Lebenssituationen, wie einer Schwangerschaft unterstützen die gesetzlichen krankenkassen mit Vorsorgeuntersuchungen die Gesundheit von Mutter und Kind.

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Zu der Schwangerschaftsvorsorge gehören die Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung.

Hier wird die Schwangere regelmäßig untersucht und hinsichtlich Gesundheitsrisiken und Ernährung beraten.

Zu den Vorsorgeleistungen der gesetzlichen Kassen gehören:

  • Kontrolle von Blutdruck und Gewicht der werdenden Mutter
  • Urinuntersuchung (auf Eiweiß und Zucker)
  • Tastuntersuchung
  • Kontrolle der Kindsherztöne
  • Blutuntersuchungen auf Infektionen (auch HIV und Toxoplasmose), Rhesusfaktor und Blutgruppe. Ebenso werden Antikörper und das Hämoglobin bestimmt.
  • Test auf Schwangerschaftsdiabetis
  • Erkennung und Überwachung von Risikoschwangerschaften
  • 3x Ultraschalldiagnostik
  • Freie Krankenhauswahl und 6 Tage stationärer Aufenthalt
  • Untersuchung und Beratung der Wöchnerin

Es gibt aber auch Vorsorgeuntersuchungen, die die gesetzlichen Krankenkasse ohne begründeten Verdacht, nicht übernimmt. Gleichwohl sie genauso wichtig sind.

Diese individuellen Gesundheitsleistungen, kurz IGeL genannt, gehören nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen und müssen daher selbst gezahlt werden.

Dazu gehören vor allem für Frauen folgende Untersuchungen:

  • Ultraschall der Eierstöcke und der Brust zur Krebsfrüherkennung
  • Augeninnendruckmessung zur Glaukom-Früherkennung
  • HPV-Test zur Gebärmutterhalskrebsfrüherkennung
  • Hautkrebsvorsorge vor dem 35. Lebensjahr
  • Zahnreinigung
  • Blutuntersuchungen ergänzend zu den Kassenleistungen
  • Reisemedizinische Vorsorge

Auch wenn die Krankenkasse nicht alle Leistungen übernehmen, solltest Du hier nicht am falschen Ende sparen. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lassen sich viele ernsthafte Erkrankungen oft frühzeitig erkennen und so erfolgreich behandeln.

Durch eine private Krankenzusatzversicherung kannst Du die zusätzlichen Kosten minimieren.

Wann ist eine private Zusatzversicherung sinnvoll?

Je nach Tarif decken private Zusatzversicherungen zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen ab, die über das Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen.

So kannst Du zum Beispiel Krebsfrüherkennungsmaßnahmen ohne eine Mindestalter-Anforderung durchführen lassen. Oder die halbjährliche Zahnreinigung durch eine Zahnzusatzversicherung abdecken.

Eine private Zusatzversicherung kann also durchaus sinnvoll sein. Unsere Experten stehen Dir beratend zur Seite. Via Chat in Deiner App, unter service@knip.de oder unter 0800 700 70 43.

Viele Grüße

Knip – Dein digitaler Versicherungsmakler